Ohne es eigentlich recht zu planen, stecken wir momentan in einem neuen Fotoprojekt – nämlich „einheimische Wasservögel“. Corona-sei-Dank sind wir momentan vor allem vor der Haustür unterwegs und fotografieren hier, was wir so entdecken. Und das ist erstaunlich viel. Tatsächlich finden wir sehr viel mehr Interessantes als erwartet. Natürlich sind das keine Adler, Geier, Löwen oder sonstige spektakuläre Arten. Aber uns geht es auch nicht um spektakuläre Arten, sondern um spektakuläre Fotos. Wo liegt da der Unterschied? Unser Ziel ist es, auch „banale“, häufige Arten spektakulär, künstlerisch – eben einfach anders – darzustellen. Auch die Stockente ist ein wunderschöner Vogel. Vor allem beim Fotografieren vor der Haustür zählen die üblichen Ausreden nicht wie schlechtes Licht, Wetter, Abwesenheit des (spektakulären) Motivs…

Und so sind wir auf die einheimischen Wasservögel gekommen. Öffentliche Parks und Gärten bieten oft eine erstaunliche Artenvielfalt. Wasservögel sind in der Regel recht tolerant was Annäherung anbelangt, oft sind sie (durch leider falsche) Fütterung an Menschen gewöhnt. Diese Gewöhnung gilt meist auch für den Nachwuchs. Tatsächlich finden wir Entenküken und Co. besonders niedlich im Vergleich zum anderen Vogelnachwuchs.

Fotografisch kommt hier zum tierischen Motiv noch ein zweites Motiv dazu, das Wasser. In Kombination mit den verschiedenen Verhaltensweisen ergeben sich sehr viele kreative Gestaltungsmöglichkeiten.

Ein Hoch auf unsere einheimischen Wasservögel – gewöhnlich und trotzdem großartig!!

error: Content is protected !!