Die Zeit vergeht. Sie weiß es nicht besser.

Dieses weise Zitat stammt aus der Feder von Erich Kästner, genau genommen aus dem Buch „Das doppelte Lottchen“.

Auch wenn dieses Zitat eine unumstößliche Wahrheit zum Ausdruck bringt, wünschen wir uns doch immer wieder, die Zeit würde still stehen. Zumindest an den von uns gewählten und gewünschten Momenten. Letztes Jahr gab es für uns viele wunderbare Momente, bei denen wir uns gewünscht hätten, die Zeit würde still stehen.

„Zeitenwende“ ist das Wort des Jahres 2022. Bezogen auf politische Ereignisse ist dieses Wort wohl eher negativ belastet. Für uns gab es 2022 auch eine „Zeitenwende“ – das Leben nach der Corona-Krise.

Endlich konnten wir wieder auf Reisen gehen. Der lang ersehnte Urlaub auf Madeira wurde wahr.

Wir konnten zwei Mal nach Südtirol, und kurzfristig und spontan für eine Woche nach Teneriffa. Nicht zu vergessen ein verlängertes Wochenende in München.

Eine weitere Veränderung war der Start und Versuch (bisher leider nur bedingt erfolgreich…), diese Website zu kommerzialisieren. Tatsächlich ein nicht ganz so einfaches Unterfangen.

Und ich bin endlich Vollmitglied in der Gesellschaft für Naturfotografie GDT! Das ist DAS Erfolgserlebnis des letzten Jahres für mich!

Da es zu diesen Ereignissen auch (fast) immer einen entsprechenden Blogartikel gibt, werde ich mich hier nicht weiter darüber auslassen. Die entsprechenden Links zu den Artikeln findest du im Text.

Dafür kommt jetzt etwas Neues:

unsere Teilnahme an der Blogparade von Michael Mantke

– vom Blog „Erkunde die Welt – Südbaden meets Reiselust“.

Besser spät als nie – leider erst dieses Jahr habe ich vom „Fopanet“ ( = FOtoPAradenNETzwerk) erfahren, und hatte sofort Lust, mitzumachen. Bei dieser Fotoparade stellt Michael sechs fotografische Aufgaben, die jeder Teilnehmer auf seine persönliche Art und Weise lösen kann – oder auch nicht. Schließlich fällt einem nicht unbedingt zu jedem Thema etwas ein…

Hier nun die diesjährigen Themen:

  • #Berühmt
  • #Modern
  • #Naturwunder
  • #Obst
  • #Botschaft
  • #Selfie

Unsere „berühmten“ Fotos:

Sisi in Meran

Sisi, die berühmte und beliebte österreichische Kaiserin hatte einen ganz ähnlichen Geschmack wie wir: sie war sowohl auf Madeira als auch in Südtirol unterwegs. In Meran haben wir die Sisi-Statue entdeckt, die Romeo mit dem Lensbaby fotografiert hat.

Churchill auf Madeira

Winston Churchill hatte tatsächlich ein Hobby: er hat gern gemalt. Auf immerhin ca. 500 Gemälde hat er es im Laufe seines Lebens gebracht, obwohl er erst mit 40 Jahren mit dem Malen begonnen hat. Für ihn war es ein Ausgleich zur Politik. Als er 1950 zwei Wochen zur Erholung auf Madeira war, hat er dort die Zeit u.a. mit Malen verbracht. Das Klima hat ihm übrigens sehr gut getan, er war im Handumdrehen wieder gesund, und wurde trotz Übergewicht und Rauchen stolze 90 Jahre alt.

Seine Statue steht in dem hübschen Fischerdorf Camara de Lobos.

Unsere „modernen“ Fotos:

Bei dem Stichwort „modern“ in Zusammenhang mit Fotografie denkt fast jeder an moderne Architektur. Ehrlich gesagt, uns ist auch nichts anderes eingefallen.

BMW-Welt bei Nacht

Romeos „modernes“ Foto zeigt die BMW-Welt in München bei Nacht, ein futuristisch anmutender Bau in blauem Licht.

Auditorio de Tenerife

Mein „modernes“ Bild zeigt das „Auditorio de Tenerife“, das mich irgendwie an das Operngebäude in Sydney erinnert.

Naturwunder:

Eigentlich ist alles in der Natur irgendwie ein Wunder. Die Natur birgt ja nach wie vor viele Geheimnisse.

Wunder stehen nicht im Gegensatz zur Natur, sondern nur im Gegensatz zu dem, was wir über die Natur wissen. (St. Augustin)

Das ist eines meiner Lieblingszitate zu diesem Thema. Wir können und wir werden nie alles verstehen. Aber das müssen wir auch nicht. Manchmal sollen wir einfach nur genießen und staunen. Und dazu hatten wir in im vergangenen Jahr viele Gelegenheiten.
Da Naturfotografie unser Haupt-Augenmerk ist, und die tollsten Fotomotive in der Natur zu finden sind, ist es uns in dieser Kategorie besonders schwer gefallen, eine Entscheidung für jeweils ein Foto zu finden.

Die drei Zinnen von oben

Romeos Foto zeigt die drei Zinnen von oben, die berühmtesten Gipfel der Dolomiten. Fotografiert beim Hubschrauber-Rundflug.

über dem Nebelmeer

Kerstins Naturwunder ist der Blick vom Pico do Arieiro auf Madeira bei Sonnenaufgang. Die Sonne kommt hinter dem Nebelmeer hoch – einfach atemberaubend!

Obst:

Viele Leute, wenn sie denn überhaupt etwas fotografieren, dann fotografieren sie ihr Essen. Und posten es dann auf Insta…

Aber Obst?!

Zum Glück waren wir (nach Bekanntgabe der Themen für die Fotoparade) noch auf Teneriffa. In diesen Breitengraden wächst eigentlich immer etwas Leckeres.

Wobei, Vorsicht! Nicht alles, was nach Obst aussieht oder schmeckt, ist auch Obst! Botanisch gesehen entsteht Obst aus Blüten, demzufolge sind z.B. Bananen kein Obst, dafür aber Avocados und Paprika. Allerdings möchte ich mich hier nicht mit Spitzfindigkeiten (und möglicherweise auch mit Halbwahrheiten aufgrund mangelnder Sachkenntnis) aufhalten.

Kaktusfeigen-Saft

Quasi das Endstadium – Auf Romeos Foto siehst Du die super leckere Verarbeitung von Kaktusfeigen, die auf Teneriffa überall wild wachsen. Diese Farbe ist der Hammer!

Auf dem Markt in Funchal

Kerstins Foto zeigt exotische Früchte auf dem Markt in Funchal – dem Mercado dos Lavradores

Botschaft:

Hat unser Foto eine Botschaft, oder hat unser Motiv eine Botschaft? Tatsächlich hat eigentlich jedes Foto eine Botschaft, und wenn es nur „die Welt ist schön“ ist. Okay, natürlich gibt es auch nichtssagende Fotos, die sich dann hoffentlich in unseren digitalen Papierkörben befinden.

Das einzige Problem dabei:

als Fotograf ist man häufig „betriebsblind“ und merkt gar nicht, ob ein Foto eine Aussage hat oder nicht. Oder ob diese Aussage nur verständlich wird, wenn man ein gewisses Hintergrundwissen hat. Dieses Wissen widerum hat meistens nur der Fotograf (und Freunde / Familie…)

Wie auch immer, hier unsere Fotos mit zweimal der gleichen Botschaft. Sowohl auf Teneriffa als auch auf Madeira haben wir Kunstwerke gefunden, die aus Plastikmüll gemacht wurden. Damit soll auf die Verschmutzung der Ozeane aufmerksam gemacht werden.

Seehund in Camara de lobos

Romeos Foto mit Botschaft zeigt das Relief einer Mönchsrobbe in Camara de Lobos auf Madeira – vom Künstler aus recyceltem Plastikmüll gemacht.

Käfer in Carmen  de la cruz

Dieser Käfer aus recyceltem Plastikmüll schmückt die Wand beim Besucherzentrum in Cruz del Carmen im Anaga-Gebirge auf Teneriffa.

Selfie:

Zugegeben, beim Thema „Selfie“ waren wir etwas überfordert. Bei Selfies stellen wir beide uns an wie Menschen aus dem vorigen Jahrtausend. Au verflixt – das sind wir ja schließlich auch…

Aber als Nutzer der modernen Technik wissen wir uns natürlich zu helfen. Hier also unser per Drohne gemachtes Selfie – hoffentlich lässt Michael das durchgehen…

Selfie mit Drohne

Hier sind wir unterwegs auf dem wunderschönen Küstenwanderweg von Buenavista del Norte auf Teneriffa (ja, hier ist das Fliegen einer Drohne erlaubt!)

Die Zusatzkategorien:

Schwarz-Weiß

Vor allem bei Street-Fotografie und lost places wirkt schwarz-weiß echt toll. Letztes Jahr hatten wir die Gelegenheit, in einer alten Fabrik zu fotografieren. Bei Landschaftsfotografie betont schwarz-weiß die Dramatik z.b. von Wolken, Felsen oder Wellen.

Wasser in schwarz-weiß

Beim Küstenwanderweg in Buenavista del Norte spritzen die Wellen mehrere Meter hoch – diese Dramatik wird iin Romeos Foto in schwarz-weiß noch deutlicher.

Alte Schrauben

Details in einer alten Fabrik – lost places faszinieren mich mit ihrem morbiden Charme, und das noch mehr in schwarz-weiß.

Koloriert:

Wir sind keine Fans von all zu viel Bildbearbeitung. Tatsächlich ist es unser Ziel, Fotos mit der Kamera zu machen. Ich persönlich bewundere Photoshop-Künstler, bin aber selber keiner. Daher – leider, leider – in dieser Kategorie gibt es keinen Beitrag von uns.

 

So weit, so gut.

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen, mal sehn, was es uns so bringen wird.

Das einzig Konstante ist der Wandel – so heißt es.

Im Original übrigens von dem griechischen Philosophen Heraklit.

Ich für meine Person habe genug von (negativen) Veränderungen. Deshalb genießen wir die Vorfreude auf unseren nächsten Urlaub und sonstige Unternehmungen. Geplant sind eine Reise nach Österreich zu den Krimmler Wasserfällen und der Hochalpenstraße, eine Städtereise nach Trier, und (falls unsere Finanzen es zulassen) eine Woche Algarve im Herbst. Drück uns die Daumen, dass alles zustande kommt!

Ansonsten gibt es hier noch unsere persönlichen Lieblingsfotos 2022:

Hier noch ein Link zu den anderen Teilnehmern der Blogparade.

Statt Netflix lohnt sich ein Blick auf die verschiedenen mit Herzblut betriebenen Blogs durchaus!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis dadurch nicht.

* Die angegebenen Preise können sich herstellerbedingt jederzeit ändern

error: Content is protected !!